Prontoman- innovative Produkte für Podologie und Fußpflege | Hornhaut behandeln mit ProntoMan | www.prontoman.de
2869
page-template-default,page,page-id-2869,

Hornhaut

 

Wie kommt es zur Bildung einer Hornhaut?

Der menschliche Fuß besteht aus mehreren Schichten, von denen der größte Teil aus hornbildenden Zellen besteht. Im Laufe der Zeit entwickeln sich die hornbildenden Zellen weiter und werden zu echten Hornzellen. Diese werden Korneozyten genannt und bestehen aus abgestorbenen Hautschuppen, die von einzelnen Fettzellen in der Zwischenschicht verbunden werden. In normalem Maße ist Hornhaut nicht störend und dient der Haut als natürlicher Schutzmechanismus. Doch wenn sich die Bildung der Hornschicht verstärkt und so verdickt, dass die Füße an einigen Stellen von einer gelblichen, wulstigen und trockenen Hornschicht überzogen sind, spricht man im eigentlichen Sinne von Hornhaut. Zu enge und reibende Schuhe regen die Schutzfunktion der Hornhaut an und sorgen dafür, dass sich die Schicht verstärkt und zu einem dicken Hornmantel an den betroffenen Stellen wird. Hornhaut ist keinesfalls nur ein Phänomen an den Füßen, sondern tritt zum Beispiel bei Musikern die auf Saiteninstrumenten spielen, auch an den dafür genutzten Fingern auf.

Welche Möglichkeiten gibt es zum Hornhaut entfernen?

HornhautHat sich eine sehr dicke Hornschicht gebildet, wirkt diese nicht nur optisch, sondern auch in der Belastbarkeit der betroffenen Stelle unangenehm. Hornhaut entfernen ist nicht schmerzhaft und auf verschiedene Arten möglich. Ehe man die ein oder andere Behandlungsmethode zum Hornhaut entfernen in Erwägung zieht, sollte man die Ursachen prüfen und beispielsweise zu enge gegen bequeme Schuhe austauschen, die Füße nicht einseitig belasten und konstantes Stehen auf einer Stelle vermeiden. Hilft alles nichts, kann man mithilfe verschiedener Mittel zum Hornhaut entfernen schreiten und die Füße von der unschönen und unpraktischen Schicht abgestorbener Hornschuppen befreien.

Die bekannteste und einfachste Methode zum Hornhaut entfernen ist die mechanische Entfernung mit einem Hobel oder Raspel. Allerdings lässt sich auf diesem Weg nur eine dünne Schicht Hornhaut entfernen, wodurch man bei dickeren Schichten auf andere Methoden, wie auch auf die regelmäßige Entfernung fokussieren sollte. Bestens geeignet und Verletzungen ausschließend sind ein Bimsstein oder feines Sandpapier, mit dem man beim Hornhaut entfernen gute Erfolge erzielt. Vor dem Hornhaut entfernen ist ein Fußbad angeraten, da dieses die Haut aufweicht und das Hornhaut entfernen vereinfacht.

Keinesfalls sollte man beim Hornhaut entfernen auf eine Schere zurückgreifen und die dicken Verhornungen abschneiden. Diese Praktik birgt ein hohes Risiko für Entzündungen und kann Verletzungen nicht verhornter Hautschichten mit sich bringen. Ist die Hornhaut sehr hartnäckig und lässt sich nicht bei der ersten Behandlung entfernen, sind wiederholte Behandlungen notwendig und das Raspeln, beispielsweise einmal pro Woche angeraten. In der Apotheke gibt es verschiedene Cremes und Salben, die beim Hornhaut entfernen helfen und nach der manuellen Behandlung gegen eine Neubildung dicker Hornzellen wirken.

Eignen sich alle Maßnahmen zum Hornhaut entfernen für jedermann?

Um die passende Methode zum Hornhaut entfernen zu wählen, sollte man die Dicke der Verhornung prüfen und sich immer für eine sanfte Methode entscheiden. Wer gleich zur starken Keule greift und beherzt mit dem Hornhauthobel oder einer scharfen Raspel zu Werke geht, könnte die Dicke der Schicht leicht überschätzen und die darunter gelegene Haut verletzen. Auch der Verzicht auf ein Fußbad empfiehlt sich selbst bei dünner Hornschicht nicht, da man beim Hornhaut entfernen im trockenen Zustand nicht nur mehr Zeit benötigt, sondern auch die Gefahr einer Verletzung erhöht. Hat man überhaupt keinen Erfolg beim Hornhaut entfernen oder die Verhornung wächst sehr schnell wieder nach, empfiehlt sich ein Besuch bei der Fußpflege oder wahlweise beim Dermatologen.

Hornhaut entfernen bei richtiger Prävention unnötig

HornhautDie beste Möglichkeit zum Hornhaut entfernen ist, die Verhornung gar nicht erst entstehen zu lassen und den Ursachen einer Hornhautbildung vorzubeugen. Regelmäßige Fußbäder, sowie das Eincremen der Füße schützen vor einer Austrocknung und somit vor dem Hauptgrund für Hornhaut. Auch die Orientierung auf passendes Schuhwerk ohne unnötige Reibung, sowie Prävention gegen schwitzende Füße wirken der Hornhautbildung entgegen und schaffen so eine Basis, auf der manuelle Möglichkeiten zum Hornhaut entfernen unnötig werden. Spezielle Hornhaut Cremes verbessern die Hautstruktur der Füße und vermeiden rissige, mit Entzündungen und Schmerzen einhergehende, sowie beim Laufen behindernde Hornhaut.

Viele Menschen vernachlässigen ihre Füße beim Cremen und Pflegen, obwohl der Fuß zu den wichtigsten und täglich stark beanspruchten Körperteilen gehört. Um der Notwendigkeit zum Hornhaut entfernen vorzubeugen und deren Bildung zu verhindern, bedürfen die Füße einer höheren Aufmerksamkeit und sollten mit gleicher Obacht wie Hände und Gesicht gepflegt werden.

Tipps und Tricks für weiche Füße

Weiche Füße ganz ohne sichtbare, störende Hornhaut lassen sich durch tägliche Pflege, sowie gelegentliche Peelings erhalten. Wird der Bildung dicker Hornschichten vorgebeugt, bleibt die Notwendigkeit zum Hornhaut entfernen aus und die Füße fühlen sich wohler. Tägliches Cremen gehört zur Prävention und verhindert, dass man die Hornhaut entfernen und sich einer manuellen Behandlung gegen verdickte Hornschichten unterziehen muss. Einmal pro Woche sollten trockene Hautschüppchen mit einem Peeling abgetragen werden. Dies erweist sich als sehr effektive Methode zum Hornhaut entfernen, ehe diese durch massive Bildung zu einem Problem wird und den Laufkomfort, sowie das Wohlbefinden und die Optik der Füße nachhaltig beeinträchtigt.

Das muss man zum Hornhaut entfernen wissen

Gepflegte Füße ohne Hornhaut sind in erster Linie ein ästhetisches Merkmal, da dünne Hornschichten nicht stören und lediglich vom Auge als Störfaktor empfunden werden. Vor allem an den Fersen, aber auch an den Fußseiten und unter der Auftrittsstelle des großen Zehs bilden sich oftmals dickere Hornschichten. Diese dienen dem Schutz der Füße und sollten nicht bis auf die weiche Haut darunter abgetragen werden. Um die typischen Symptome von Hornhaut zu vermeiden, benötigt die abgestorbene Hautschicht Feuchtigkeit und verliert durch Pflegecremes und sanfte Peelings ihre trockene, weiß bis gelb wirkende unschöne Oberfläche.



Weitere Info-Themen